Verdienst Drucken E-Mail

Verdienst als Flugbegleiter

Eine Zusammenfassung über den aktuellen Verdienst als Flugbegleiter bei Lufthansa


Abwesenheitsgeld * Altersvorsorge/Rente * Bordverkauf * Ergebnis-/Gewinnbeteiligung * Feiertage * Fremdsprachenzulage * Hotelübernachtungen * Leistungen * Purser * Spesen * Steuerliche Absetzbarkeit * Mehrflugstunden * Uniformkosten * Urlaub * Urlaub(Probezeit) * Verdienst(Teilzeit) * Vergünstigungen * Vergünstigung (Flüge in Probezeit) * Vergütung * Vergütung(FAZ)


Leistungen

Einstiegsvergütung
Alle Modelle: 1415 €

Steuerfreie Schichtzulage
Modell A und B: 16,3%
Modell C: -

Grundvergütung nach Probezeit
Modell A, B und C: gleichbleibend

13. Monatsgehalt
derzeit nicht gezahlt

zurück zum Seitenanfang -click-

Urlaub

Urlaubstage
Modell A und B: 40
Modell C: -

Urlaubsgeld
wird mit dem Maigehalt ausbezahlt
Modell A und B: 1022.58 €
Modell C: zeitanteilig

Schulungsdauer
Modell A: 9 Wochen
Modell B und C: 5 Wochen

Schulungsentgelt
380 € brutto pro Monat

zurück zum Seitenanfang -click-

Vergütung

Unverbindliches Rechenbeispiel für Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter nach 6 Monaten bei durchschnittlichen Provisions- und Spesensätzen (Steuerklasse 1):

Grundgehalt: 1.415 €
Provisionen: 37,67 €
Summe brutto: 1.452,67

steuerfreie Schichtzulage 16,3% vom brutto: 230,65 €

Steuern und Versicherungen: -127,01 €
Sozialabgaben: -302,16 €
Spesen 460,16 €
Summe netto: EUR 1.714,31

Gehaltserhöhung
Das Gehalt erhöht sich NICHT nach der Probezeit. Die erste Erhöhung gibt es ab dem 3. Jahr, also nach 2 Jahren. Das Grundgehalt steigt nun alle 2 Jahre und nach 6 Jahren ist man in der alten Einstiegsstufe. Außer man macht nach 2 Jahren den P1, dann springt man direkt in Klasse 3, also noch 2 höher als die alte Einstiegstufe.
Zum Erreichen der Gehaltstufen müssen auch entsprechende Qualle-Seminare ablegen. 10 Tage sind das am Anfang, wovon 5 aber schon durch das IKK-Seminar, zu dem alle müssen, abgegolten sind.

Gehaltsstufen
1 A 1.415,- Euro (Ziel 2008: mindestens 1.450 €)
1 B 1.515,- Euro
1 C 1.615,- Euro

A,B,C sind die so genannten Vorschaltstufen (alles Stufe I). Das heißt, bevor Du in Gehaltsstufe II kommst, musst Du A, B und C durchlaufen. A, B und C steigen nur alle zwei Jahre.

zurück zum Seitenanfang -click-

Urlaubsanspruch in der Probezeit

Im Normalfall kann man in der Probezeit keinen Urlaub nehmen.

Es gibt Ausnahmen:
1. Wenn es im Interesse des Arbeitgebers liegt, kann man ggf auch während der Probezeit Urlaub nehmen. Dieser Fall ist aber sehr unwahrscheinlich bei Lufthansa.

2. Eine andere, häufiger vorkommende Ausnahme ist, wenn Resturlaub vom Vorjahr bis zu einem bestimmten Stichtag im Folgejahr abgebaut werden muss.
Üblicherweise ist dieser Stichtag 31.März.
Sollte man da noch in der Probezeit sein und muss daher Urlaubstage aus dem Vorjahr abbauen, kann man auch Urlaub in der Probezeit nehmen, sofern es den betrieblichen Vereinbarungen entspricht.
Ein Blick in den Tarifvertrag hilft da weiter, dort ist so etwas geregelt.

3. In Ausnahmefällen, wo man Sonderurlaub benötigt wegen eigener Hochzeit, eigenen Umzugs oder Trauerfall.
Einen Rechtsanspruch hat man darauf aber nicht zwangsläufig in der Probezeit, aber soweit ich weis, bekommt man ihn dann trotzdem.

4. Wenn man Urlaub in der Probezeit bekommt, wird er meistens zugeteilt und ist nicht bzw. schwer requestbar.
Man hat aber die Möglichkeit, mittels der LH-internen Tauschbörse einen Urlaubstauschpartner zu finden.

zurück zum Seitenanfang -click-


 

Vergünstigte Flüge in der Probezeit

Man bekommt üblicherweise erst nach 6 Monaten Firmenzugehörigkeit vergünstigte Tickets. Die Firmenzugehörigkeit beginnt mit Tag 1 des Lehrgangs.
Als Shuttler sollte man diesen Aspekt im Hinterkopf halten, es kann in den ersten Monaten aufgrund der Anreisekosten, die man als Vollzahler selber aufbringen muss, kostspielig werden.

Während des Urlaubs, den man ggf. schon in der Probezeit zugeteilt bekommt, erhält man aber eine Passageanweisung, mittels der man dann auch schon in der Probezeit vergünstigt in den Urlaub fliegen darf.

zurück zum Seitenanfang -click-

Vergütung als FAZ (Modell C)

Es gibt aufgrund des 6 Monats-Vertrages ein etwas höheres Gehalt.
Das liegt daran, dass die Urlaubsgelder auf die 6 Monatsgehälter umgerechnet werden. Der Urlaub wird sozusagen ausgezahlt.
Außerdem gibt es keine Abzüge für das Kleiderkonto.

zurück zum Seitenanfang -click-

Verdienst bei Teilzeit

Es gibt M1 (75%) und M2 (50%). Die normale Flugzeit beträgt ungefähr 70 bis 75 Stunden im Monat, also ungefähr 8 Flüge (4 Langstreckenflug-Ziele).
Bei M1 wären das nur 4 Flüge im Monat und bei M2 wären es ungefähr 6 Flüge. Die genaue Anzahl der Flüge im Monat variiert natürlich und wird nach der Flugzeit der verschiedenen Langstreckenflüge berechnet.
Das Grundgehalt wird etwa halbiert.

zurück zum Seitenanfang -click-

Vergünstigungen

  • nach 6 Monaten: vergünstigte Flüge für enge Familienangehörige, Lebenspartner und Mitarbeiter (Ehepartner und Kinder fliegen zum selben günstigen Tarif wie Mitarbeiter plus Versteuerung des geldwerten Vorteils), andere Angehörige oder Reisepartner zahlen einen höheren Tarif.
  • Zahlreiche Angebote zu einer qualifizierten Weiterbildung
  • Sonderkonditionen bei vielen Hotel- und Mietwagenfirmen, in manchen Einzelhandelsgeschäften, Versicherungen, KFZ und Elektronik
zurück zum Seitenanfang -click-

Abwesenheitsgeld

  • kontinental 36.50 €
  • interkontinental 43,97 € je Tag (teilweise steuer- und sozialversicherungspflichtig)
zurück zum Seitenanfang -click-

Fremdsprachenzulage

50 € brutto monatlich pro Fremdsprache. Dies gilt aber erst ab der dritten Fremdsprache, als erste Fremdsprache gilt Englisch.
Der Nachweis über die Fremdsprachenkenntnisse wird mündlich alle zwei Jahre von Lufthansa getestet.

zurück zum Seitenanfang -click-

Spesen

Wofür erhält man Spesen?
Spesen bekommt man pro Stunde, die man vom Heimatflughafen entfernt ist.

Bekommt man auch Spesen bei einer Tagestour? Bzw. bedeutet eine Tagestour, dass man auf jeden Fall wieder zu seiner Base zurück fliegt?
Man erhält auch für Tagestouren Abwesenheitsgelder. Die Höhe hält sich jedoch in Grenzen, da man in der Regel nicht lange unterwegs ist.
Eine Tagestour bedeutet, dass man abends wieder an seiner Homebase ist und zuhause übernachtet.


In welcher Form werden die Spesen ausgezahlt?
Bei LH bekommt man die Spesen auf einem Personalkonto gutgeschrieben. Für dieses Konto hat man eine kostenlose Kreditkarte, die auf den eigenen Namen läuft. Mit dieser Karte kann man wo auch immer bargeldlos zahlen oder aber im Hotel so genanntes Cash-in-Advance holen, d.h. im Layover Bargeld holen. Dieser "Vorschuss" wird dann vom Konto abgebucht. Genauso kann man auch Geld von der Kasse auf der Basis holen, welches ebenso von diesem Konto abgezogen wird.

Auf welches Konto erhält man die Spesen?

Die Spesen werden auf ein separates Spesenkonto bei der Degussa-Bank überwiesen. Man kann von diesem Konto entweder Bargeld abheben (z.B. auf der LH-Basis) oder mit der Kreditkarte die Verpflegung im Hotel bezahlen oder an einer Tankstelle bezahlen, das bleibt jedem selbst überlassen. Man kann es sich aber auch monatlich auf ein Girokonto überweisen lassen.

Die Spesen sind aber nicht steuerfrei. Ein Teil der Spesen muss versteuert werden. Dafür erhält man eine separate Abrechnung.

Beispiel: Angenommen, man bekommt 500 Euro Spesen im Monat. Diese werden auf besagtes Spesenkonto überwiesen und man kann frei darüber verfügen. Ein Wert von ca. 120 Euro wird jedoch auf das individuelle Bruttogehalt hinzugerechnet. Diesen Mehrwert wird dann mit dem individuellen Steuersatz versteuert.

zurück zum Seitenanfang -click-

Mehrflugstunden

Welche Vergütung erhält man für Mehrflugstunden? Wie viele Mehrflugstunden können anfallen?

Mehrflugstunden gelten ab der einschliesslich 73. monatlichen Stunde.
Man erhält sie mit 120% vergütet, ab der 84. Stunde sind es 140%.
Durchschnittlich fliegt man um die 78 Stunden, in MUC etwas mehr (zwischen 79 und 84). Monate ohne Überstunden kommen derzeit eher selten vor, meistens nur im Dezember und im Januar, gelegentlich auch schon mal im November.

zurück zum Seitenanfang -click-

Ergebnis- / Gewinnbeteiligung

Ist es richtig, dass man bis zu 4,25% seines Jahresgehaltes als zusätzliche Vergütung jährlich erhält?

Es gibt eine Ergebnisbeteiligung, die sich jedoch nicht auf Prozente festlegen lässt, da es bei dem letzten Tarifabschluss eine Neuregelung gab.

Gibt es eine Gewinnbeteiligung?
Ja.
Diese Gewinnbeteiligung besteht aus drei verschiedenen Möglichkeiten:

  • Einmalzahlung
  • sowie zwei verschiedene Aktienmodelle


 

zurück zum Seitenanfang -click-

Bordverkauf

Wie sind die Verdienstmöglichkeiten durch den Bordverkauf?

  • auf der Kurzstrecke: 10%-Provision, da man ihn alleine macht
  • auf der Langstrecke: 5%-Provision in Economy und Business Class, da man ihn immer zu zweit macht
  • nur auf dem Boeing 747 in der First Class macht man Single-BVK, deswegen erhält man dort auch 10%


Wie erfolgt die Einteilung für den Bordverkauf?
Der BVK ist auf der Langstrecke an die Arbeitsposition gebunden, die nach Seniorität vergeben werden. Da dort der BVK recht beliebt ist, sind die Positionen in der Regel schnell vergeben und es wird einige Zeit dauern bis man als Neuling in den Genuss kommt, den BVK zu machen.
Auf der Kurzstrecke ist der BVK nicht an eine Position gebunden und daher geht es nach Seniorität. Häufig ist es so, dass diese Positionen auf ertragreichen Strecken sehr beliebt sind, auf den weniger lukrativen Strecken macht es meistens der/die Dienstjüngste, da der BVK auf der Kurzstrecke wegen der Formalitäten eher lästig ist.
Auf jeden Fall sollte man als neuer Kollege nicht unbedingt die Provision in die Rechnung mit einbeziehen, da es eher unwahrscheinlich ist, dass man BVK macht ausser eben auf jenen Strecken, die wenig rentabel sind.

zurück zum Seitenanfang -click-

Uniformkosten

Inwieweit beteiligt sich LH an den Uniformkosten?

LH zahlt die Hälfte der Grundausstattung, die andere Hälfte zahlt man über 2 Jahre direkt vom Gehalt ab. Nach den 2 Jahren geht das Geld dann auf das Kleiderkonto (sowohl LH- als auch Eigenanteil) für Neubeschaffungen.

zurück zum Seitenanfang -click-

Steuerlich absetzen

Was kann man steuerlich absetzen?

Hierzu gibt es eine Diskussion im Forum, die Ihr nach unkomplizierter und kostenloser Registrierung unter http://forum.flugbegleiter.net/viewtopic.php?f=48&t=6323 nachlesen könnt.
Wenn man der UFO beitritt, gibt es einmal pro Jahr ein Heft mit Steuertipps, das sehr hilfreich ist.

Die Oberfinanzdirektion Frankfurt am Main hat mit ihrer Rundverfügung vom 11.11.2008 ‑ S 2354 A ‑ 37 ‑ St 219 zur Frage abziehbarer Werbungskosten des fliegenden Personals einen aktualisierten Katalog in ABC - Form bekannt gegeben.
http://www.cabin-power.de/article_file_download.php?id=66

zurück zum Seitenanfang -click-

Altersvorsorge und Rente

Übergangsversorgung
Mit 55 geht man regulär in die Übergangsversorgung, arbeitet also nicht mehr. Man hat aber die Option der Verlängerns bis zum 59. Lebensjahr. Wenn das Renteneintrittsalter auf 67 hochgesetzt werden sollte, werden wir auch bis ca. 57 fliegen müssen.

Kann man später zu einem Job am Boden spekulieren?

Eine automatische Übernahme bei Fluguntauglichkeit ist nicht gewährleistet. Lufthansa hat das Recht, in diesem Fall eine Kündigung auszusprechen.
Generell ist es ratsam, sich weiterzubilden, um für diesen Fall vorbereitet zu sein. Dazu können auch interne Tätigkeiten neben der Fliegerei zählen, zB interne Trainerstellenausschreibungen, Personalvertretungstätigkeit usw.

Leider ist es utopisch davon auszugehen, dass man einen angenehmen Bürojob am Boden erhält, wenn man nicht mehr fliegen kann oder will, ausser man ist hochqualifiziert, was die wenigsten Flugbegleiter sein dürften.

Aus offiziell unbestätigter interner Quelle heisst es, dass fast alle Flugbegleiter, die fluguntauglich wurden und dennoch einen etwas höher qualifizierten Job am Boden erhalten haben, diese Stelle erst einklagen mussten.
zurück zum Seitenanfang -click-

dienstliche Übernachtungen im Hotel (am Ankunftsort)

Dienstlich angeordnete Übernachtungen werden generell von Lufthansa bezahlt. Das Frühstück im Hotel muss man normalerweise selber bezahlen, da man für diesen Zweck Abwesenheitsgeld erhält.

zurück zum Seitenanfang -click-

Wie werden Feiertage vergütet?

In der Fliegerei gibt es weder Wochenende noch Feiertage. Jeder Tag wird gleich behandelt. Dies wird mit der Schichtzulage, die 16,3 % vom Bruttogehalt beträgt, pauschal finanziell abgegolten.
Einzige Ausnahme ist Weihnachten und 31.12./01.01., da darf man eine Begleitperson auf den Umlauf mitnehmen. Diese Begleitung erhält unentgeltlich ein Ticket, von dem allerdings selber Steuern gezahlt werden müssen, den Rest übernimmt Lufthansa.
zurück zum Seitenanfang -click-

Purser

Voraussetzung

Eine gewisse konkret festgelegte Anzahl von absolvierten Blockstunden ist Grundvoraussetzung für eine Bewerbung als Purser.
Bei einer Vollzeitbeschäftigung als Flugbegleiter benötigt man etwa zwei Jahre, um diese Stundenzahl zu erreichen.

Was muss man bei der Bewerbung vorweisen?

mehrere positive Feedbacks, Qualifikations-Seminar-Tage, eine Empfehlung der Dienststelle, Englischtest mündlich und schriftlich, ein mündlicher Sprachtest in einer zweiten Fremdsprache etc.

Was passiert nach der Bewerbung?

Es gibt ein eintägiges, ganztägiges Assessment-Center mit diversen IQ- und psychologischen Tests, ein Interview mit Rollenspielen und einer Präsentation auf Englisch.
An dem Tag fällt dann die Entscheidung. Die Durchfallquote in diesem Auswahlverfahren ist erheblich.

Was verdient man als Purser?

Man steigt in Vergütungsstufe 3 auf. Laut Manteltarifvertrag erhält man 1888,50 € brutto ohne Purserzulage.
zurück zum Seitenanfang -click-

Diese Texte sind Eigentum des Autors.
Kopieren - auch auszugsweise - ist nur nach vorheriger, schriftlicher Genehmigung durch flugbegleiter.net gestattet. Jede Zuwiderhandlung wird geahndet.